Schlagwort-Archive: Vorlesebuch

Cover Der Zauberwald feiert

Maluna Mondschein: Der Zauberwald feiert!

Kennt ihr schon Maluna Mondschein, die kleine Gutenacht-Fee aus dem Zauberwald? Uns begleiten ihre Geschichten schon seit dem ersten Band, als Lesemaus diesen zum 5. Geburtstag geschenkt bekam. Nun ist “Der Zauberwald feiert!” erschienen, ein Buch, in dem Maluna von den Festen in ihrer Heimat erzählt.

Party im Zauberwald

Anlässe, um zu feiern gibt es im Zauberwald viele, zum Beispiel das Kleinbirnbrückenwinkel-Fest, das an dem Tag begangen wird, an dem die Birnbaumleuchtflaschenlampenlaternen am einhundertsiebenundsiebzigsten Tag erlöschen. Besonders beliebt ist auch das Schokoladenfest, an dem das süße Gut nur so sprudelt. Im Buch findet ihr an dieser Stelle auch ein tolles Rezept für “Schwester Rots Schokoblätter”. Wunderbar in den Schlaf finden Kinder beim Fest der Dunkelmunkelschunkel, an dem der Mond für einen Tag in Reparatur muss. Und so geht es munter weiter mit der Drachen-Geburtstags-Party, dem Zack-Futsch-Weg!-Fest und vielen anderen Feiern.

Einkuscheln und los geht’s

Das Schöne an Maluna Mondschein ist, dass sie nicht nur Klein-Mädchen-Träume bedient mit Glitzer auf dem Cover und Fabelwesen, wie dem kleinen Drachen oder der Hexe Ranunkel Krakelei. Ihre Geschichten sind darüber hinaus besonders phantasievoll, verrückt und abwechslungsreich – ein guter Gegenpol zur rosa Schaumwelt von Lillifee, Filly und Co. Man kann sich mit ihnen abends wunderbar einkuscheln und gemütlich lesen, ohne dass einem selbst dabei langweilig wird, und dem Kind schon gar nicht.

An den Bildern der Illustratorin Tina Kraus gefällt mir vielleicht nicht so sehr der Stil, dafür aber die bunte und anheimelnde Farbwelt sowie die Eingängigkeit der  Figuren. Die Autorin Andrea Schütze bewundere ich dafür, dass sie als Mutter zweier Töchter, von denen die ältere nicht gern einschlafen wollte, Maluna erfunden hat, um ihr die Nacht zu einem schönen Erlebnis zu machen. Daraus sind nun schon viele Bände geworden, die es sich alle vorzulesen lohnt.

Verlosung

Und ihr könnt gleich reinschmökern: Wir verlosen einmalig eine Ausgabe des Bandes “Der Zauberwald feiert!” zusammen mit dem “Geschichten-Malbuch Zauberwald” und dem “Geschichten-Malbuch Geburtstag.” Wie ihr mitmachen könnt? Schreibt uns einfach bis einschließlich Sonntag, den 2. Juli 2017 in den Kommentaren, warum euer Kind eine Gute-Nacht-Fee braucht.

Die Verlosung ist ab 18 Jahre. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird nicht in bar ausgezahlt.

Buchinformation: Andrea Schütze, Tina Kraus: Maluna Mondschein: Der Zauberwald feiert!, Ellermann – Der Vorleseverlag, 2017

Oster-Spezial Stefanie Roloff

Buchgeschenke zu Ostern: Hase mal fünf

Schokoeier, Schokohasen – Schoko, Schoko, Schoko? Damit im Nest nicht nur Schokolade landet, sondern auch geistige Nahrung: Hier für Euch fünf Hasenbücher als Geschenkideen fürs Osterfest.

Der Klassiker: Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

Cover "Weißt du eigentlich, wie lieb ich die hab?" © Sauerländer Verlag

Cover “Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?” © Sauerländer Verlag

Kleiner Hase und großer Hase machen vor dem Zu-Bett-gehen einen Wettstreit. Jeder versucht den anderen mit Liebesbekundungen zu übertreffen, bis der kleine Hase sagt: “Ich hab Dich lieb bis zum Mond” und das kann wirklich keiner toppen.

Dieses Bilderbüchlein gehört eigentlich in jedes Kinderzimmer. Denn mit kaum einem Buch lässt sich so schön erklären, wie lieb man sich hat.

Die Einschlafhilfe: Kaninchen ist sooo müde

Cover "Kaninchen ist sooo müde" © Beltz & Gelberg

Cover “Kaninchen ist sooo müde” © Beltz & Gelberg

Kaninchen möchte einfach nur schlafen – doch der Bär schwingt den Hammer, die Mäuseband gibt ein Konzert, der Fuchs hackt Holz und die Schildkröte betätigt die Fahrradklingel. Am Ende finden alle gemeinsam eine Lösung gegen die Schlaflosigkeit …

Dieses Bilderbuch mit Fenstern und Türen zum Aufklappen geleitet kleine Lesemäuse und Leseratten liebevoll in den Schlaf.

 

Der Mutmacher: Rosi in der Geisterbahn

Cover "Rosi in der Geisterbahn" © Beltz & Gelberg

Cover “Rosi in der Geisterbahn” © Beltz & Gelberg

Rosi hat schreckliche Angst vor Monstern und wird von Alpträumen geplagt. Ein Traumspezialist empfiehlt ihr ein Buch über den Umgang mit Monstern und sie sich ihrer Furcht in der Geisterbahn.

Das sehr kindgerecht gezeichnete Bilderbuch von Philip Waechter macht kleinen Hasenfüßen Mut und löst die Monsterangst in Luft auf.

 

 

Der Vorlese-Liebling: Karlchen-Geschichten

Cover "Karlchen-Geschichten" © Hanser Verlag

Cover “Karlchen-Geschichten” © Hanser Verlag

Karlchen hat – wie jedes Kleinkind und jeder kleine Hase – seine ganz eigene Sicht auf die Welt. Im Winter will er, dass Sommer ist, Möhrchen malt er blau und zum Geburtstag will er tausend Leute einladen.

Die kurz und knackig, aber auch einfühlsam und philosophisch geschriebenen Karlchen-Geschichten eignen sich wunderbar zum abendlichen Vorlesen.

Das empfohlene Lesealter beträgt 3 Jahre, aber auch darüber hinaus liefern die Geschichten viel Stoff zum Nachdenken und darüber sprechen.

 

Die Provokation: Pipikack

Cover “Pipikack” © Moritz Verlag

Simon antwortet auf alle Fragen und Bitten immer nur mit dem Ausruf “Pipikack” – bis ihn eines Tages der Wolf frisst und sein Vater ihn retten muss. Daraus scheint er gelernt zu haben, denn er drückt sich plötzlich nur noch sehr gewählt aus.

Doch bereits kurze Zeit später ist alles vergessen und sein neues Lieblingswort ist “Pups”.

Pädagogisch wertvoll ist “Pipikack” keinesfalls, aber es entspannt den Pipi-Kack-Pups-Alltag mit Kleinkind, der wohl den meisten Eltern kein Fremdwort sein dürfte.

Buchinformationen:

Sam McBratney & Anita Jeram: Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?, ab 3 Jahre, erschienen im Sauerländer Verlag, 15. Auflage 2008

Axel Scheffler & Julia Donaldson: Kaninchen ist sooo müde, ab 3 Jahre, erschienen im Verlag Beltz & Gelberg, 2000

Philip Waechter: Rosi in der Geisterbahn, ab 3 Jahre, erschienen im Verlag Beltz & Gelberg, 2005

Rotraut Susanne Berner: Karlchen-Geschichten, ab 3 Jahre, erschienen im Hanser Verlag, 2003

Stephanie Blake: Pipikack, ab 3 Jahre, erschienen im Moritz Verlag, 2013

Wir wünschen Euch und Euren Kindern viel Spaß beim Suchen, Finden und Lesen der vorgeschlagenen Bücher. In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Pinguin gefunden

Cover "Pinguin gefunden" © Aufbau-Verlag

Cover “Pinguin gefunden” © Aufbau-Verlag

Das derzeitige Lieblingsstofftier von meiner Leseratte ist sein „Limilum“. Immer abends vor dem Schlafengehen fragt er: „Wo ist mein Limilum?“ Hat er sich angefunden, kuschelt er sich mit ihm ins Bett und fordert „Zudecken Limilum!“. Limilum ist sein Pinguin und die beiden verbindet eine wunderbare Freundschaft.

Um das Thema Freundschaft geht es auch in „Pinguin gefunden“ von Oliver Jeffers, dem Buch der Bücherbox für 2- bis 3-jährige von Librileo für den Monat Februar. Das Bilderbuch von Oliver Jeffers erzählt eine Geschichte von Einsamkeit und Freundschaft.

Vor seiner Haustür findet ein kleiner Junge einen traurigen Pinguin und begibt sich mit ihm zusammen auf die Suche nach dessen Zuhause. Er klappert das Fundbüro ab, fragt die ignoranten Vögel, doch niemand – nicht mal seine Quietscheente – weiß Bescheid.

Die Reise zum Südpol

Schließlich findet er selbst heraus, dass Pinguine am Südpol leben und die beiden machen sich mit einem Ruderboot auf in Richtung Süden. Während der langen und aufregenden Überfahrt erzählt der Junge dem Pinguin Geschichten. Am Südpol angekommen sieht der Pinguin noch trauriger aus als je zuvor und der Junge stellt erschrocken fest, dass der Pinguin sich gar nicht verirrt hatte, sondern einfach nur einsam war. Und auch er möchte nun nicht mehr auf den Pinguin verzichten. Die beiden sind Freunde geworden.

„Pinguin gefunden“ ist ein sehr liebevolles Bilderbuch, dass vom Alleinsein erzählt und von Freundschaft. Die in Aquarelltechnik gemalten Hintergründe, die in kräftigen, vornehmlich blauen Farben gehalten sind, und die ausdrucksstarken Figuren verleihen dem Bilderbuch seinen besonderen Reiz. Leseratte ist nun abends nicht mehr nur auf der Suche nach seinem Limilum, sondern auch auf der Suche nach „Pinguin gefunden“. Denn er braucht Abend für Abend das beruhigende Gefühl, das entsteht, wenn der kleine Junge und der traurige Pinguin am Ende zueinander finden. So wie er und Limilum.

Buchinformationen:

Oliver Jeffers: Pinguin gefunden, ab 2-3 Jahre, erschienen im Aufbau Verlag, 2010, erhältlich unter anderem in der Librileo-Bücherbox für 2-3-Jährige zum Thema “Freundschaft” vom Februar 2014.

Nasebohren ist schön

© Cover „Nasebohren ist schön“, Thienemann Verlag

© Cover „Nasebohren ist schön“, Thienemann Verlag

Als meine Lesemaus ihre Nase als Objekt der Begierde entdeckte und zum ersten Mal hingebungsvoll darin popelte, fühlte nicht nur ich mich manchmal peinlich berührt. Ermahnungen halfen da meist nichts und der Finger wanderte wieder und wieder ins Nasenloch  – als ob es nichts Schöneres gäbe.

Ist Nasebohren schön? Ja!

Nichts Schöneres? Genau damit beschäftigt sich das Bilderbuch von Daniela Kulot „Nasebohren ist schön“, denn für Elefant, Maus und Frosch junior gibt es nichts Schöneres als in der Nase zu bohren.

Doch die Eltern sind davon wenig begeistert und malen schreckliche Folgen an die Wand, die vom zu vielen Popeln herrühren können. Das reicht von der Nasenspitzenwurzelentzündung bei der Maus bis zum Rüsselbruch beim Elefanten. Davon abgeschreckt lassen die drei den Finger erst einmal aus der Nase, bis sie ihre Großeltern treffen. Die sehen das mit dem Nasebohren ganz anders als die Eltern.

Fazit: Lesenswertes Anti-Erziehungsbuch

„Nasebohren ist schön“ von Daniela Kulot ist keine Neuerscheinung, doch trotzdem einen Buchtipp wert. Denn es ist ein freches Anti-Erziehungsbilderbuch, das uns und unsere Kinder lehrt, dass  der Genuss auch mal der Konvention vorgezogen werden darf. Wenig pädagogisch wertvoll, aber entspannend.

Und Hand aufs Herz: Gibt es einen Erwachsenen, der nicht manchmal heimlich popelt? Und die intensive Popelphase? Die hörte bei Lesemaus von ganz allein wieder auf.

Buchinformationen:

Daniela Kulot: Nasebohren ist schön, Bilderbuch ab 4 Jahre, erschienen im Thienemann Verlag in verschiedenen Ausgaben, auch als Pixi-Buch der Reihe 206 im Carlsen Verlag erhältlich