Schlagwort-Archive: Stiftung Lesen

Vorlesemoment zum bundesweiten Vorlesetag

Zum Vorlesetag: Unser liebster Lesemoment

Jedes Jahr veranstaltet die Stiftung Lesen am dritten Freitag im November den bundesweiten Vorlesetag. 2014 fällt die Veranstaltung auf den 21. November. An diesem Tag heißt es vorlesen was das Zeug hält, an öffentlichen Orten aus bekannten Büchern oder im Stillen zu hause. Librileo hat schon vorab eine Blogparade zum Thema “Dein liebster Lesemoment” gestartet und wir beteiligen uns gerne mit unserem derzeit liebsten Lesemoment.

Gesund lesen

Leseratte war gerade erst krank mit hohem Fieber und Schmerzen im Hals und am Kopf, wie er sagte. Mit glasigen Augen lag er abwechselnd im Bett und auf dem Sofa. Das einzige, was ihn aufmuntern konnte, waren Bücher. Und so legte ich mich neben ihn und las ihm abwechselnd aus seinen derzeitigen Lieblingsbüchern, wie Osman, der Angler, Petterson und Findus sowie aus seinen gesammelten Polizei-, Bagger-, Laster- und Feuerwehrbüchern vor. Immer und immer wieder … und abends noch sein Lieblings-Gute Nacht-Buch Plönk, das er schon fast auswendig kennt.

Plötzlich hatte er die Schmerzen und das Fieber vergessen und seine glasigen Augen waren in die Ferne geschweift zu den Geschichten, die ich ihm vorgelesen hatte. Die Krankheit war für diese Momente fast aus unseren Köpfen verschwunden.

Unser liebster Lesemoment

Bücher können nicht gesund machen, aber sie können dabei helfen, Sorgen und Krankheiten für einen kurzen Moment zu vergessen. Beim gemeinsamen Vorlesen kann man es sich gemütlich machen und besondere Augenblicke teilen ohne viel Aufhebens zu machen. Dabei tankt man unheimlich viel Kraft und fühlt sich auf einmal besser.

Deshalb ist dies unser liebster Lesemoment 2014, der den besonderen Zauber von Büchern und dem Vorlesen an sich ganz besonders deutlich werden lässt.

Lesestart © Stiftung Lesen_Fotograf_Oliver_Ruether

Lesestart: Drei Meilensteine für das Lesen

Seit November 2011 gibt es das Programm „Lesestart: Drei Meilensteine für das Lesen“, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und von der Stiftung Lesen durchgeführt wird.

Wie funktioniert Lesestart?

Das Programm wurde ins Leben gerufen, um Kindern das Sprechen- und Lesenlernen zu erleichtern und ihnen von Anfang an Zugang zu Büchern zu ermöglichen. Im Alter von einem, drei und sechs Jahren erhalten sie ein Lesestart-Set, das ein Buchgeschenk und Informationen rund ums Vorlesen für Eltern beinhaltet.

Von 2011 bis 2013 wird das erste Lesestart-Set in weiten Teilen Deutschlands von teilnehmenden Kinderärzten im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung U6 überreicht. Das zweite Set für Dreijährige ist ab November 2013 bis 2015 deutschlandweit in beteiligten Bibliotheken erhältlich. Ab 2016 wird das dritte Lesestart-Set für Schulanfänger ausgegeben.  Insgesamt sollen über einen Gesamtzeitraum von 8 Jahren 4,5 Millionen Lesestart-Sets an Kinder aus drei aufeinanderfolgenden Jahrgängen verteilt werden. Interessierte Eltern können auf der Webseite von Lesestart in Erfahrung bringen, welche Kinderärzte und öffentlichen Einrichtungen als Partner am Programm teilnehmen und wo begleitende Veranstaltungen durchgeführt werden.

Welche Idee steckt hinter Lesestart?

Angelehnt an das britische Konzept bookstart wurde von 2006 bis 2009 im Freistaat Sachsen das Modellprojekt „Lesestart – Mit Büchern wachsen“ durchgeführt. Die Evaluation des Programms ergab, dass 10 Prozent der teilnehmenden Eltern erst aufgrund der Initiative damit anfingen, mit ihren Kindern Bücher zu lesen. 30 Prozent erhöhten ihr Vorlesepensum und 25 Prozent sprachen danach vermehrt über Gelesenes und kauften oder liehen häufiger Bücher.
Ausgehend von diesen Ergebnissen beschloss das Bundesbildungsministerium, die Initiative „Lesestart“ nachhaltig auszuweiten. Das Programm wird wissenschaftlich begleitet, um auszuwerten, ob und inwiefern sich das Vorleseklima durch solche Maßnahmen in Deutschland positiv verändern lässt. Es bleibt zu hoffen, dass Lesestart auch bundesweit viele Kinder erreicht, denen ein Weg zum Buch ansonsten verwehrt gewesen wäre. Außer auf Deutsch sind online viele Informationen rund ums Lesen auch in 15 weiteren Sprachen erhältlich.

Info:
Lesestart: Drei Meilensteine für das Lesen
Ein Programm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Stiftung Lesen
Kostenlose Lesestart-Apps fürs Smartphone

Bild: © Stiftung Lesen; Fotograf: Oliver Rüther