Schlagwort-Archive: Janosch

Tuerchen 21

Türchen 21: Ich mach dich gesund, sagte der Bär

Cover Ich mach dich gesund, sagte der Bär © Diogenes

Cover “Ich mach dich gesund, sagte der Bär” © Diogenes

“Total komplett gesund geheilt, ich wünsche noch eine gute Nacht. Jawohl.”

(aus: “Ich mach dich gesund, sagte der Bär” von Janosch, Diogenes 1985)

Es hat mich schon als Kind gerührt, wie sich der Bär liebevoll um den kranken Tiger kümmert und wie Doktor Brausefrosch den kleinen Tiger heilt. Mittlerweile erwacht der Bär in mir für Lesemaus und Leseratte, wenn sie krank sind.

Und hier geht’s zur Lieblingsgören-Adventsverlosung von Astrid Lindgrens: Tomte Tummetott!

 

Tuerchen 11

Türchen 11: Der alte Mann und der Bär

Cover "Der alte Mann und der Bär" © Diogenes Kinder Klassiker

Cover “Der alte Mann und der Bär” © Diogenes Kinder Klassiker

,Da liegt ein Bär, Mutter. Wir müssen ihn füttern, vielleicht ist er ein verwunschener Königssohn.’ Zu Weihnachten denken sie alle an Märchen. ,Ach was, Königssohn’, sagten die Eltern. ,Und zum Füttern ist morgen noch Zeit.’ Aber als sie am nächsten Tag kamen, waren der Bär und der Vogel nicht mehr da. Ein Engel hatte sie geholt. Zu den Sternen getragen.

(aus: Janosch – Der alte Mann und der Bär, Diogenes Kinder Klassiker 1985)

Wie ist es, wenn alle Menschen wegschauen anstatt zu helfen? Wenn jeder nur sich selbst der Nächste ist, weil es unbequem wäre, hinzusehen? Es ist schrecklich und wir sollten daran etwas ändern!

Ich habe in diesem Jahr mit Lesemaus und Leseratte Spielzeug aussortiert, aus dem sie herausgewachsen sind und an bedürftige Familien gespendet. Beim Anblick des sehr gut erhaltenen Bobby Cars sagte der Mann des ehrenamtlichen Vereins zu mir: “Wollen sie das nicht behalten? Das ist doch noch so schön!” Ja, das ist noch schön! Aber warum sollen wir nur Dinge aussortieren, die schrottreif oder kaputt sind? Wenn schon spenden, dann doch auch Sachen, die anderen wirklich Freude machen. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit!

Hier geht’s zu unserer Adventsverlosung von Astrid Lindgrens: Tomte Tummetott! Vielleicht zum Weiterverschenken?

Der Baer in mir Laura Berg

Der Bär in mir – Wenn das Baby krank ist

Die Masern-Mumps-Röteln-Impfung ist nun schon eine Weile her. Aber es war eine Impfung, die in meinem Gedächtnis blieb. Eine Impfung, bei der es 7 bis 10 Tage später zu harmlosen Impfmasern mit leichtem Fieber kommen kann. Der Haken an der Sache war, dass Leon viel heftiger reagierte. Da saß er nun mit Ausschlag, vor allem am Rumpf – mochte nicht spielen, nur auf dem Arm sein – und blickte mich mit glasigen Augen an. Der Arzt meinte, es habe sich auf die normale Impfreaktion wohl noch eine Erkältung aufgepfropft.

“Ich mach’ Dich gesund, sagte der Bär”

Bei seinem Anblick musste ich an Janoschs „Ich mach Dich gesund, sagte der Bär“ denken: „Einmal kam der kleine Tiger aus dem Wald gehumpelt. Konnte nicht mehr gehen, nicht mehr stehen und fiel um. Legte sich unterwegs, mitten auf der Wiese, einfach auf die Erde.“ Denn auch Leon, der sonst so fit wie ein Turnschuh Regale ausräumt, die Spülmaschine beklettert und Klopapierrollen abrollt, legte sich einfach schlapp und lethargisch auf den Boden.
Meine Sorgen wuchsen mit jedem Tag, an dem das Fieber nicht weggehen wollte und da erwachte er …

… der Bär in mir.

Der Bär, der zum Tiger sagt: „Ich mach‘ dich gesund.“ Und ich trug ihn und ich bekochte ihn mit Bouillon und deckte ihn mit seiner Kuscheldecke zu. Und ich brachte ihn zu seinem Kinderarzt, der mich ein wenig an Doktor Brausefrosch erinnert. Und nach einer Woche da war er „total komplett gesund geheilt.“

Ob Leon mich gesund machen wird, wenn ich einmal alt und krank bin? So wie der Tiger „selbstverständlich!“ sagt, als der Bär ihn bittet, auch einmal krank sein zu dürfen, um vom Tiger geheilt zu werden? Als Sophie noch nicht drei Jahre alt war, sagte sie einmal zu mir: „Mama, wenn Du alt bist, fahre ich Dich in einem kleinen Wagen!“

Anmerkung: Dies soll kein Beitrag gegen das Impfen sein, das ich für sehr wichtig halte!