Schlagwort-Archive: Beltz_und_Gelberg

Schluss mit Kuss!

Cover "Schluss mit Kuss!" © Beltz & Gelberg

Cover “Schluss mit Kuss!” © Beltz & Gelberg

Sind kleine Kinder nicht zum Küssen süß? Ja, das sind sie und man könnte immer an ihnen herumknutschen. Auch Leseratte ist mit seinen zwei Jahren zum Anbeißen. Aber immer öfter höre ich nun: “Mag nis, Mama!”, wenn ich ihn zu überschwänglich küsse.

In Emma Chichester Clarks Bilderbuch “Schluss mit Kuss!” beschäftigt sich ein kleiner Affe mit der Frage, warum sich denn eigentlich alle küssen – vor allem die Mamas ihre Babys. Besonders schlimm findet er es, von Leuten geküsst zu werden, die er kaum kennt. Und dann gibt es auch noch zu jedem Anlass verschiedene Küsse: Den “Guten Tag!-Kuss”, den “Auf Wiedersehen!-Kuss”, den “Guten Morgen-” und den “Gute-Nacht-Kuss” und wie sie nicht alle heißen.

Dem kleinen Affen reicht es und er plädiert deshalb für ein sofortiges Kussverbot. Doch keiner hält sich daran und als das Äffchen einen kleinen Bruder bekommt, noch weniger. Da passiert es plötzlich auch ihm: Er küsst sein Geschwisterchen!

“Schluss mit Kuss!” ist wie der nette, kleine Bruder von Tomi Ungerers “Kein Kuss für Mutter” (ab 5 Jahre). Die farbenfrohen, zarten Zeichnungen bringen den Kleinsten auf fröhliche Weise das Thema Liebe und den Umgang mit ihr näher. Das Ende ist einfach rührend – besonders für sentimentale Mamis. (Seid Ihr auch so sentimental, seid Ihr Kinder habt?) Leserattes Fazit zum Bilderbuch: Ein zart gehauchtes “Soo schööön!”. Vielleicht darf ich ihn jetzt wieder öfter küssen, auch wenn er keinen kleinen Bruder, sondern “nur” eine große Schwester hat.

Buchinformationen:

Emma Chichester Clark: Schluss mit Kuss!, ab 3 Jahre, erschienen im Beltz & Gelberg Verlag, 2014, erhältlich unter anderem in der Librileo-Bücherbox für 2-3-Jährige zum Thema “Liebe” vom April 2014.

Echte Kerle

Cover "Echte Kerle" © Beltz & Gelberg

Cover “Echte Kerle” © Beltz & Gelberg

Leseratte ist ein echter Kerl. Wenn er ein Motorrad sieht, streicht er liebevoll über dessen Flanken und stößt ein ehrfürchtiges “Oh!” aus. Er hat mir schon jetzt versichert, dass er später unbedingt einmal selber Motorrad fahren will. Und das mit zwei!

Um echte Kerle geht es auch in Manuela Oltens gleichnamigem Bilderbuch. Zwei kleine Jungs machen sich abends vor Lachen fast in die Hose, als sie sich über das – ihrer Ansicht nach – absolut dämliche Verhalten von Mädchen lustig machen.

 

Echte Kerle finden Mädchen blöd oder doch nicht?

Sie finden Mädchen langweilig, weil sie mit Puppen spielen, sich ständig an- und ausziehen und weil sie abends im Bett Angst vor Gespenstern haben. Gespenstern? Da kriegen sie es plötzlich selber mit der Angst zu tun und aus den echten Kerlen werden wieder kleine bedürftige Jungs.

“Echte Kerle” ist aufgrund seines hintergründigen Witzes erst für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Der Comicstil der Illustrationen ist klar, deutlich und vor allem eines: lustig. Ein schönes Bilderbuch über machohafte kleine Kerle, die so machohaft gar nicht sind. Und kaum zu Hause düst auch Leseratte wieder vergnügt mit dem pinken Puppenbuggy von Lesemaus durch die Gegend.

Buchinformationen:

Manuela Olten: Echte Kerle, ab 5 Jahre, erschienen im Beltz & Gelberg Verlag, 2012