Archiv für den Monat: Dezember 2016

Cover Mit dem Zeppelin nach New York, copyright Gerstenberg

Mit dem Zeppelin nach New York

Leseratte findet Katastrophengeschichten sehr aufregend. Die Geschichte vom Absturz der Hindenburg musste ich ihm nach einem Besuch im Technikmuseum Berlin (dort hat er eine kleine Postkarte mit dem Zeppelin gesehen) – in abgespeckter Version – schon erzählen, als er gerade erst aus den Windeln raus war. Da kam die Anfrage, ob ich das Kinderbuch “Mit dem Zeppelin nach New York” vom Gerstenberg Verlag rezensieren möchte, wie gerufen. Und hier liegt es nun und strahlt Geschichte aus.

Die Geschichte vom Kabinenjungen Werner Franz

Ein Kind findet auf dem Dachboden seines Opas eine blaue Mütze. Sie gehörte seinem Ur-Opa Werner Franz, dessen Geschichte im Folgenden erzählt wird …

Der Traum des 14-jährigen Werner Franz ist es, einmal nach Amerika zu kommen. Als Kabinenjunge auf dem Zeppelin Hindenburg wird das plötzlich Realität. Mehrere Male fliegt er mit über den Atlantik, bis sein Traum eines Tages ein unvorhergesehenes, schreckliches Ende findet.

Sach- und Bilderbuch

Nach einer wahren Begebenheit wird in diesem aufregenden Sachbilderbuch viel über die Geschichte und Technik der Zeppeline erzählt und ins Innere des berühmtesten Luftschiffes der Welt geblickt. Entstanden ist eine spannende Verbindung aus Wissensvermittlung und Abenteuergeschichte, die auch den Verlauf der deutschen Geschichte ab 1936 nicht aus dem Blick lässt. Eine gewisse Schwere schwingt dadurch nicht nur aufgrund des Absturzes auf jeder Seite mit.

Blick ins Innere des Buchs und damit ins Innere des Zeppelins.

Blick ins Innere des Buchs und damit ins Innere des Zeppelins.

Mit seiner Bildern lässt Thorwald Spangenberg die Geschichten rund um die Hindenburg anhand von Illustrationen, gemalt mit dem wasserlöslichen Farbmittel Gouache, sehr eindrücklich wieder aufleben. Daneben finden sich Karten, Info-Grafiken und Graphic-Novel-Elemente, die das Buch zusammen mit den Texten des Autors Stephan Martin Meyer, lebendig machen wie einen Film. Erschienen ist es in Zusammenarbeit mit dem Zeppelin Museum Friedrichshafen. Ein Museum, das wir wohl auch in den nächsten Jahren werden besuchen müssen ;-).

Leseratte ist noch etwas zu klein für das Buch und seine spannende Geschichten, aber ich werde mit ihm schon mal die ein oder andere Seite betrachten und die abenteuerlichen Ereignisse in einer für bald Fünfjährige verständlichen Version erzählen. Für ältere Kinder ab 8 Jahren, die technik- und geschichtsinteressiert sind, kann ich es nur wärmstens empfehlen.

Buchinformation: Stephan Martin Meyer, Thorwald Spangenberg (Illustr.) – Mit dem Zeppelin nach New York. Die Geschichte vom Kabinenjungen Werner Franz, ab 8 Jahren, Gerstenberg

Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch, Coverbild

Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch

Als Kind der 1980er gingen an mir “Petersson und Findus” irgendwie vorüber. Erst als Lesemaus und Leseratte in mein Leben traten, lebten diese beiden sympathischen Protagonisten neben “Mama Muh” auch in meinem Herzen auf. Jetzt zur Adventszeit habe ich “Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch” entdeckt – ein wie gewohnt wunderhübsch illustriertes Bilderbuch und ein perfektes Weihnachtsgeschenk.

Weihnachtliche Vorbereitungen auf Hochtouren

Es ist einen Tag vor Weihnachten und Pettersson hat weder eingekauft, noch einen Baum geschlagen, noch Pfefferkuchen gebacken. Es war einfach zu kalt, um die Nase vor die Tür zu stecken. Das müssen er und sein Kater Findus jetzt erst einmal nachholen. Doch zuvor wird Schnee geschippt und der Plan aufgestellt, Tannenzweige zu holen, um sie auf die Treppe zu legen.

Pettersson am Fuß verletzt

Gesagt getan! Die beiden Freunde sammeln mit dem Schlitten im Wald Tannenzweige und wollen gerade los nach Hause, als Pettersson über einen Stein stolpert, in die Tannenzweige plumpst und zusammen mit Findus (der das sehr lustig findet) eine rasende Fahrt mit dem Schlitten hinlegt. Aua – Fuß verletzt!

Wie soll denn jetzt noch alles rechtzeitig vor Weihnachten fertig werden? Mit Hilfe von FINDUS! Der saust als Schrubbersurfer durch’s Haus, um sauber zu machen und backt mit Pettersson zusammen Pfefferkuchen aus dem letzten Restchen Teig, das sie noch zuhause haben (das Übrige hat der Kater heimlich vertilgt). Aber dann? Der Fuß schmerzt immer noch und auch am Weihnachtstag ist es noch nicht besser. Müssen sie jetzt ohne Baum und Essen Weihnachten feiern?

“Was für ein schöner Heiligabend (…)”

Wie aus dem traurigen Start in den Weihnachtstag doch noch ein tolles Fest wird, will ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Nur so viel: Es hat mit Freunden zu tun, mit Hilfsbereitschaft und mit Kreativität …

Pettersson und Findus sind nach wie vor ein toller Kinderbuch-Klassiker und zum warmherzigen Zeichenstil, mit dem diese Geschichten entstanden sind, sind sicherlich schon viele Worte verloren worden.

Was ich an dieser Geschichte besonders schön finde, ist die Besinnlichkeit und die Ruhe, die von ihr ausgeht. Weihnachten mal anders, ohne Geschenkeflut und überreizende Einkäufe. Einfach friedlich …

Buchinformationen: Sven Nordqvist – Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch, ab 3 Jahre, Oetinger Verlag 2016