Archiv für den Monat: Februar 2015

Steffi und Muckel Schlappohr

Steffi und Muckel Schlappohr

Mein Beitrag für die wunderbare Blogparade Geliebte Kinderbuchschätze von einem meiner liebsten Kinderbücherblogs, der Geschichtenwolke, kommt zu spät, wie so einiges im Leben als Mama. Umso mehr freue ich mich, dass ich die Möglichkeit bekommen habe nachzureichen.

Ich habe überlegt, welches Buch aus meiner Kindheit mich auf besondere Weise geprägt hat und an was ich mich am liebsten erinnere. Und es ist …

Steffi und Muckel Schlappohr von Irina Korschunow

Das Vorlesebuch und Buch fürs erste Lesealter, das leider mittlerweile vergriffen ist, hatte meine Oma für mich gekauft. Immer wenn ich sie als kleines Mädchen besuchte, las sie mir daraus vor. “Steffi und Muckel Schlappohr” lagerte im oberen Abteil ihres weißen Einbauschranks in ihrem Flur und es hatte immer einen ganz besonderen Geruch, nach ihr, nach ihrer Wohnung, nach Ruhe und Frieden.

Meine Namensschwester Steffi wird in “Steffi und Muckel Schlappohr” bald fünf und will nicht in den Kindergarten gehen. Als sie dann auch noch krank im Bett liegt, erzählt ihre Mutter Abenteuergeschichten von ihrem weißen Kuschelhasen Muckel Schlappohr und dessen Freunden, ihrer Puppe – dem dicken Benni -, dem Eichhörnchen, dem Bären Onkel Otto und schließlich dem Affen Jockel. Alle versuchen sie für Muckel Schlappohr einen Kindergarten zu finden, in den ein Hase aufgenommen wird. Doch die Suche gestaltet sich als äußerst schwierig und am Ende erkennt der kleine Hase, dass er einfach nur zurück möchte zu seinem kleinen Mädchen, mit dem er wegen der Kindergartenfrage gestritten hat. Während Steffi der Geschichte lauscht, wird sie langsam gesund und findet die Idee, selbst in den Kindergarten zu gehen, gar nicht mehr so abwegig.

Geliebter Kinderbuchschatz

Ich habe ein Bild im Kopf, von dem ich nicht weiß, ob es den Tatsachen entspricht. Mein Kinder-Ich im blauen Reisebett neben dem Bett meiner Oma. Über uns ein blaues Mobile mit Regentropfen aus geschliffenen Steinen. Die Stimme meiner Oma, die am selben Tag Geburtstag hatte wie ich, nur 60 Jahre früher. Wie sie mir “Steffi” vorliest und ich mich sicher fühle und beschützt und das kleine dunkelhaarige Mädchen mit der dicken Nase aus dem Buch lieb habe.

Daran denke ich jetzt, wenn ich Lesemaus und Leseratte aus “Steffi und Muckel Schlappohr” vorlese – ich habe das Buch nach dem Tod meiner Oma aus dem kleinen weißen Schrankabteil geholt, es hatte dort so lange gelegen, bis ich selbst Mutter geworden war – und daran, an welches Buch meine Kinder sich wohl einmal erinnern werden, wenn sie an ihre geliebten Kinderbuchschätze zurückdenken.

Hier geht es zur Übersicht über die Blogparade mit allen Teilnehmern und ihren geliebten Kinderbuchschätzen.

© 2015 arsEdition GmbH, München; Text und Illustration: Iris Wewer

Buch-Verlosung: Egon Schwein spielt ganz allein

Keiner ist gerne allein! Doch was tun, wenn der beste Freund oder die beste Freundin nicht mehr mit einem spielt? In “Egon Schwein spielt ganz allein” erzählt Iris Wewer vom Ausweg aus der Einsamkeit – untermalt von charmanten und spritzigen Illustrationen.

Die vollständige Rezension lest Ihr im Tidy Books Deutschland Blog, in dem ich als erste offizielle Gastbloggerin mit viel Freude besondere Neuerscheinungen vorstelle.

Und jetzt die Verlosung!

Hier verlosen wir ein Exemplar des Buches für Euch, wenn Ihr uns verratet, was Ihr dagegen macht, wenn Eure Kinder sich allein fühlen. Einfach kommentieren!

Buchseite Egon Schwein

Die Verlosung läuft bis 01.03.2015. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bildnachweis: © 2015 arsEdition GmbH, München; Text und Illustration: Iris Wewer

Ulrich Schlupf und Friedrich Tuempel

Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel – Freunde

Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel sind eine Maus und eine Katze. Freunde sind sie noch dazu. Ungewöhnliche Freunde, das kann man wohl sagen! Jeden Tag treffen sie sich im Haus, um zusammen Milch, Käse und Wurst zu naschen oder um an ihren geheimen Lieblingsplatz zu gehen, den alten Tümpel. Bis eines Tages Friedrich viel zu spät kommt und seinen Freund warten lässt.

Ulrich Schlupf

Ulrich Schlupf

Maus, Hund und Katz: Dicke Freunde

Friedrich Tuempel und Theo Schwupps

Friedrich Tümpel und Theo Schwupps

Ein Hund ist ins Haus eingezogen und hat die ganze Frühstücksmilch von Friedrich verschüttet, ein dicker großer Bernhardiner. Was soll das denn? Friedrich und Ulrich sind verwundert und wissen gar nicht, was sie tun sollen. Doch dann merken sie, dass der Hund sich gar nicht an ihnen stört, im Gegenteil. “Schwupps” nennen sie ihn von da an, weil er immer die Milch verschüttet, “Theo Schwupps”. Von diesem Zeitpunkt an frühstücken sie gemeinsam: Ulrich Schlupf, Friedrich Tümpel und Theo Schwupps … und vielleicht werden Katz und Maus den Hund auch mal zu ihrem geheimen Lieblingsplatz mitnehmen.

Ein Buch über ungewöhnliche Freundschaften

“Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel – Freunde” von Brigitte Nalenz mit Illustrationen von Anton Paul Kammerer ist ein Künstler-Bilderbuch. Die feinen Aquarell-Zeichnungen sind zart, anmutig und voller Bewegung. Der Text hätte an der ein oder anderen Stelle noch ein bisschen runder sein können – aber die Geschichte stimmt und die Botschaft ist hochaktuell: “and give peace a chance!” – trotz oder gerade wegen der Gegensätze und Andersartigkeit.

Wir verlosen ein Exemplar des Buches: Schreibt uns einfach in einem Kommentar unterhalb der Rezension, was für Euch Freundschaft ausmacht! Die Verlosung läuft bis einschließlich 9. Februar 2015. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Buchinformationen:

Brigitte Nalenz & Anton Paul Kammerer: Ulrich Schlupf und Friedrich Tümpel – Freunde, ab 4 Jahre, KUNST+KONTAKTE 2014