Archiv für den Monat: April 2014

Großer Wolf & kleiner Wolf

Cover "Großer Wolf, kleiner Wolf" © Gerstenberg

Cover “Großer Wolf, kleiner Wolf” © Gerstenberg

“Ich bin größer!”, “Ich bin älter!”, “Ich kann das besser!” – Schon Kindern ist es wichtig, sich im Vergleich mit anderen zu positionieren. Auch Lesemaus grenzt sich von Leseratte ab, indem sie häufig konstatiert, was sie ihm voraus hat.

So geht es auch dem großen Wolf, als plötzlich der kleine Wolf unter seinem Baum auf dem Hügel auftaucht. Froh ist er, dass der kleiner ist als er und damit keine Konkurrenz für ihn ist.

Doch als es Nacht wird, deckt er ihn zu, wenn auch nur mit ganz wenig Decke, und als es morgen wird, macht er mit ihm zusammen Gymnastik auf seinem Baum. Immer noch hat er ein wenig Angst, dass der kleine Wolf besser sein könnte als er, aber er hat auch Respekt vor seinem Mut.

Bei einem Spaziergang jedoch lässt er den kleinen Wolf zurück und macht sich wieder lustig darüber, dass der Wolf so klein ist. Also er zurückkehrt, ist der kleine Wolf verschwunden und plötzlich macht er sich Sorgen um ihn.

Von der Liebe zwischen Groß und Klein

Weg ist er, der kleine Wolf und dem großen Wolf wird bewusst, dass sogar “etwas Kleines, ja sogar ganz Kleines, im Herzen einen großen Platz haben kann.” Er beginnt, auf den kleinen Wolf zu warten und auf einmal ist es ihm ganz egal, dass der kleine Wolf vielleicht eines Tages größer und besser in manchem sein könnte als er. Und da kommt er endlich wieder, der kleine Wolf – und bleibt.

Das Bilderbuch erzählt auf wunderbar unsentimentale Weise von einer liebevollen Freundschaft, die keine Äußerlichkeiten kennt und den Kreislauf des ewigen Vergleichens durchbricht. Die leuchtenden Illustrationen ziehen den Leser mitten in die Geschichte hinein, weil sie viel Tiefe, Raum und Bewegung vermitteln.

Vom französischen Urheberduo des Buches, der Autorin Nadine Brun-Cosme und dem Illustrator Olivier Tallec, sind noch zwei weitere Bände mit Geschichten von “Großer Wolf & kleiner Wolf” bei Gerstenberg erschienen.

Buchinformationen:

Nadine Brun-Cosme, Olivier Tallec: Großer Wolf & kleiner Wolf. Vom Glück, zu zweit zu sein, ab 4 Jahre, erschienen im Gerstenberg Verlag, 2011, erhältlich unter anderem in der Librileo-Bücherbox für 4-6-Jährige zum Thema “Liebe” vom April 2014.

Schluss mit Kuss!

Cover "Schluss mit Kuss!" © Beltz & Gelberg

Cover “Schluss mit Kuss!” © Beltz & Gelberg

Sind kleine Kinder nicht zum Küssen süß? Ja, das sind sie und man könnte immer an ihnen herumknutschen. Auch Leseratte ist mit seinen zwei Jahren zum Anbeißen. Aber immer öfter höre ich nun: “Mag nis, Mama!”, wenn ich ihn zu überschwänglich küsse.

In Emma Chichester Clarks Bilderbuch “Schluss mit Kuss!” beschäftigt sich ein kleiner Affe mit der Frage, warum sich denn eigentlich alle küssen – vor allem die Mamas ihre Babys. Besonders schlimm findet er es, von Leuten geküsst zu werden, die er kaum kennt. Und dann gibt es auch noch zu jedem Anlass verschiedene Küsse: Den “Guten Tag!-Kuss”, den “Auf Wiedersehen!-Kuss”, den “Guten Morgen-” und den “Gute-Nacht-Kuss” und wie sie nicht alle heißen.

Dem kleinen Affen reicht es und er plädiert deshalb für ein sofortiges Kussverbot. Doch keiner hält sich daran und als das Äffchen einen kleinen Bruder bekommt, noch weniger. Da passiert es plötzlich auch ihm: Er küsst sein Geschwisterchen!

“Schluss mit Kuss!” ist wie der nette, kleine Bruder von Tomi Ungerers “Kein Kuss für Mutter” (ab 5 Jahre). Die farbenfrohen, zarten Zeichnungen bringen den Kleinsten auf fröhliche Weise das Thema Liebe und den Umgang mit ihr näher. Das Ende ist einfach rührend – besonders für sentimentale Mamis. (Seid Ihr auch so sentimental, seid Ihr Kinder habt?) Leserattes Fazit zum Bilderbuch: Ein zart gehauchtes “Soo schööön!”. Vielleicht darf ich ihn jetzt wieder öfter küssen, auch wenn er keinen kleinen Bruder, sondern “nur” eine große Schwester hat.

Buchinformationen:

Emma Chichester Clark: Schluss mit Kuss!, ab 3 Jahre, erschienen im Beltz & Gelberg Verlag, 2014, erhältlich unter anderem in der Librileo-Bücherbox für 2-3-Jährige zum Thema “Liebe” vom April 2014.

Oster-Spezial Stefanie Roloff

Buchgeschenke zu Ostern: Hase mal fünf

Schokoeier, Schokohasen – Schoko, Schoko, Schoko? Damit im Nest nicht nur Schokolade landet, sondern auch geistige Nahrung: Hier für Euch fünf Hasenbücher als Geschenkideen fürs Osterfest.

Der Klassiker: Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?

Cover "Weißt du eigentlich, wie lieb ich die hab?" © Sauerländer Verlag

Cover “Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?” © Sauerländer Verlag

Kleiner Hase und großer Hase machen vor dem Zu-Bett-gehen einen Wettstreit. Jeder versucht den anderen mit Liebesbekundungen zu übertreffen, bis der kleine Hase sagt: “Ich hab Dich lieb bis zum Mond” und das kann wirklich keiner toppen.

Dieses Bilderbüchlein gehört eigentlich in jedes Kinderzimmer. Denn mit kaum einem Buch lässt sich so schön erklären, wie lieb man sich hat.

Die Einschlafhilfe: Kaninchen ist sooo müde

Cover "Kaninchen ist sooo müde" © Beltz & Gelberg

Cover “Kaninchen ist sooo müde” © Beltz & Gelberg

Kaninchen möchte einfach nur schlafen – doch der Bär schwingt den Hammer, die Mäuseband gibt ein Konzert, der Fuchs hackt Holz und die Schildkröte betätigt die Fahrradklingel. Am Ende finden alle gemeinsam eine Lösung gegen die Schlaflosigkeit …

Dieses Bilderbuch mit Fenstern und Türen zum Aufklappen geleitet kleine Lesemäuse und Leseratten liebevoll in den Schlaf.

 

Der Mutmacher: Rosi in der Geisterbahn

Cover "Rosi in der Geisterbahn" © Beltz & Gelberg

Cover “Rosi in der Geisterbahn” © Beltz & Gelberg

Rosi hat schreckliche Angst vor Monstern und wird von Alpträumen geplagt. Ein Traumspezialist empfiehlt ihr ein Buch über den Umgang mit Monstern und sie sich ihrer Furcht in der Geisterbahn.

Das sehr kindgerecht gezeichnete Bilderbuch von Philip Waechter macht kleinen Hasenfüßen Mut und löst die Monsterangst in Luft auf.

 

 

Der Vorlese-Liebling: Karlchen-Geschichten

Cover "Karlchen-Geschichten" © Hanser Verlag

Cover “Karlchen-Geschichten” © Hanser Verlag

Karlchen hat – wie jedes Kleinkind und jeder kleine Hase – seine ganz eigene Sicht auf die Welt. Im Winter will er, dass Sommer ist, Möhrchen malt er blau und zum Geburtstag will er tausend Leute einladen.

Die kurz und knackig, aber auch einfühlsam und philosophisch geschriebenen Karlchen-Geschichten eignen sich wunderbar zum abendlichen Vorlesen.

Das empfohlene Lesealter beträgt 3 Jahre, aber auch darüber hinaus liefern die Geschichten viel Stoff zum Nachdenken und darüber sprechen.

 

Die Provokation: Pipikack

Cover “Pipikack” © Moritz Verlag

Simon antwortet auf alle Fragen und Bitten immer nur mit dem Ausruf “Pipikack” – bis ihn eines Tages der Wolf frisst und sein Vater ihn retten muss. Daraus scheint er gelernt zu haben, denn er drückt sich plötzlich nur noch sehr gewählt aus.

Doch bereits kurze Zeit später ist alles vergessen und sein neues Lieblingswort ist “Pups”.

Pädagogisch wertvoll ist “Pipikack” keinesfalls, aber es entspannt den Pipi-Kack-Pups-Alltag mit Kleinkind, der wohl den meisten Eltern kein Fremdwort sein dürfte.

Buchinformationen:

Sam McBratney & Anita Jeram: Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?, ab 3 Jahre, erschienen im Sauerländer Verlag, 15. Auflage 2008

Axel Scheffler & Julia Donaldson: Kaninchen ist sooo müde, ab 3 Jahre, erschienen im Verlag Beltz & Gelberg, 2000

Philip Waechter: Rosi in der Geisterbahn, ab 3 Jahre, erschienen im Verlag Beltz & Gelberg, 2005

Rotraut Susanne Berner: Karlchen-Geschichten, ab 3 Jahre, erschienen im Hanser Verlag, 2003

Stephanie Blake: Pipikack, ab 3 Jahre, erschienen im Moritz Verlag, 2013

Wir wünschen Euch und Euren Kindern viel Spaß beim Suchen, Finden und Lesen der vorgeschlagenen Bücher. In diesem Sinne: Frohe Ostern!

Blogger_Lesefreude_2014_Banner

Blogger schenken Lesefreude 2014

Am 23. April 2014 ist der Welttag des Buches und an diesem Tag steigt auch die “Blogger schenken Lesefreude”-Aktion. Eine Gemeinschaftsaktion von Bloggern, die Bücher lieben und eines ihrer Lieblingsbücher verlosen wollen.

Lesemaus, Leseratte und ich sind natürlich mit dabei, denn auch wir sehen uns als Botschafter der Lese- und Vorlesefreude.

Was verlosen wir?

Da wir Kinderbuchautoren fördern wollen, die noch unveröffentlicht sind, verlosen wir exklusiv ein vom Autor Thomas Neumaier handsigniertes Exemplar des Kinderbuches “Plönk”. Eine wunderbare Gute-Nacht-Geschichte zum Träumen, in deren ersten Teil hier bei uns schon einmal hineingeschmökert werden kann.

Wer nimmt an der Verlosung teil?

Teilnehmen könnt Ihr, indem Ihr uns bis einschließlich 23.4.2014 auf Facebook liked oder unter diesen Beitrag einen Kommentar schreibt, warum Ihr dieses Buch gerne haben möchtet. Viel Spaß beim Mitmachen!

Die Verlosung wird von jedem Blogger selbst durchgeführt.

Blogger_Lesefreude_2014_LogoZu guter Letzt: Ein Dankeschön!

Wir danken “Blogger schenken Lesefreude” für die Idee, die tolle Vernetzungs-Plattform, einfach für alles! Wenn Ihr selbst einen Buch-Blog betreibt oder einen anderen Blog und eines Eurer Lieblingsbücher verschenken wollt, könnt Ihr Euch hier anmelden.

Unser Lostopf hat entschieden und wir gratulieren Andrea B. sehr herzlich!

Rätselkiste Feen und Rätselkiste Piraten

Cover Rätselkiste Feen © ars edition

Cover Rätselkiste Feen © arsEdition

Auch wenn es noch ein paar Monate dauert: Lesemaus freut sich schon wie verrückt darauf, endlich ein Vorschulkind zu werden. Sie verbringt bereits jetzt Stunden damit, Schule zu spielen, malt Buchstaben und fügt geheimnisvolle, wichtig aussehende Zeichen in Bestellformulare ein.

Spielerisch ausleben lässt sich diese Lust am Lernen besonders gut in Mitmach-Büchern, wie der Rätselkiste Feen. Der Begriff “Rätselkiste” ist dabei nicht ganz so passend, denn die Kiste ist eher eine kleine, quadratische Mappe (15 x 15 cm). Dafür ist sie aber hochwertig produziert mit Glitzerapplikation und Klettverschluss. Und: Passend für Handtasche und Rucksack zum Mitnehmen ins Restaurant oder auf Reisen.

Rätsel für Mädchen und für Jungs

Im Inneren verbirgt sich ein Zettelblock zum Abreißen mit Bilderrätseln, Ausmalbildern und Labyrinthen. Die Aufgaben fördern das Logik- und Zahlenverständnis, die richtige Lösung ist zur Überprüfung jeweils auf der Rückseite des Blattes abgedruckt. Dass sämtliche Bilder aus der Welt der Feen stammen, ist für kleine Rätseltanten natürlich umso toller.

Schade ist ein bisschen, dass die Blätter so perforiert sind, dass es schwierig ist, sie intakt aus dem Block zu trennen, wenn es sich nicht um das oberste Bild handelt.

Cover Rätselkiste Piraten © ars edition

Cover Rätselkiste Piraten © arsEdition

Die Rätselkiste gibt es übrigens auch für kleine Entdeckerjungs in der Piraten-Version. Auch hier verstecken sich Ausmalbilder, Bilderrätsel und Labyrinthe – diesmal rund ums wilde Leben der Seeräuber.

Die Altersangabe ab 4 Jahren ist bei beiden Büchern etwas ambitioniert, denn der Umgang mit und vor allem das – manchmal geforderte – Schreiben von Zahlen stecken in diesem Alter meist noch in den Kinderschuhen (im wahrsten Sinne des Wortes). Für Vorschulkinder und Erstklässler sind diese beiden Mitmach-Bücher aber auf jeden Fall empfehlenswert.

Buchinformationen:

Corina Beurenmeister & Katja Kiefer (Illustrationen): Rätselkiste Feen, ab 4 Jahre, erschienen bei arsEdition, 2014

Katja Kiefer, Marlit Peikert, Marlies Rieper-Bastian, Petra Theissen (Illustrationen): Rätselkiste Piraten, ab 4 Jahre, erschienen bei arsEdition, 2014

Texte beider Kisten teilweise von Juliane Büttinghaus.